Homöopathie

Homöopathie, eine ganzheitliche Therapie

Mit der Homöopathie schenkte uns Samuel Hahnemann eine bemerkenswert ganzheitliche Heilkunde, so sanft und schnell wie möglich die Lebenskraft dazu
anregt, Selbstheilungskräfte anzuregen und die Erkrankung komplett auszuheilen.

Nach dem Prinzip “Ähnliches heilt Ähnliches” verordne ich eine Arznei, die zu
den Problemen und Beschwerden passt, die ich in der Erstanamnese vom Patienten erfahren und erfragt habe. Mit der Gabe einer hochpotenten Arznei bekommt der
Patient für seine Krankheit ein ihm ähnliches Arzneimittel, das in der Lage ist diese Erkrankung der Lebenskraft zu heilen. Beispielswiese leidet die Patientin an
Kopfschmerzen durch zuviel äussere Reize wie Kaffee und Alkohol, Verstopfung und Verkrampfungserscheinungen. Von Nux-vomica wissen wir, dass es solche Symptome erzeugen kann, daher gebe ich in diesem Fall das homöopathische
Mittel Nux-Vomica, die Brechnuss.

Die homöopathische Behandlung

Eine homöopathische Behandlung beginnt mit der sogenannten Erstanamnese:
als Heilpraktiker nehme ich mir beim ersten Kennenlernen 90-120 min. (1,5-2 h)
Zeit um Sie so gut und weit wie möglich kennen zu lernen. Im Erstgespräch gibt
es auch den Raum zwischen mir und Ihnen festzulegen, wohin die Behandlung
führen soll, welche Beschwerden, ob körperlich, geistig oder seelisch, sie loslassen möchten.
Am Ende der Erstanamnese gebe ich Ihnen das für Sie im Moment passendste
Mittel in einer zu Ihnen passenden homöopathischen Potenz und Dosierung.
Zum Beispiel Phosphor in der Potenz C 200 als Einmalgabe 3 Globulis
oder als LM 18 täglich 3×3 Tropfen auf die Zunge.
Dann vereinbaren wir einen Folgetermin, normalerweise nach 4-6 Wochen.
Dieser Termin umfasst eine Zeitstunde (60 min). In diesem Termin mache ich mir
ein Bild von der Wirkung der homöopathischen Arznei, ob sie gut gewählt ist oder
ob es noch einer anderen Potenz oder Dosierung bedarf. Im Rahmen der
Folgesitzung besprechen wir Veränderungen und wenn nötig oder wichtig führe
ich mit Ihnen psychotherapeutische Interventionen durch. Zum Beispiel kann
es sein, dass ein Patient mit Asthma Natrium braucht und nach der Gabe sich
herauskristallisiert, weshalb er das Asthma hatte. Und zwar mglw. aufgrund des
verstorbenen Vaters.
Hier kann es wichtig sein sich in einem Ritual von der Trauer zum Vater zu lösen,
um das zuzulassen was da noch ist, die Verbundenheit zum Vater, auch wenn er
nicht mehr lebt.
Eine homöopathische Behandlung dauert von Mensch zu Mensch unterschiedlich
lange, hier kann ich keine generellen Zeiträume nennen. Beobachten kann ich
jedoch, dass ein halbes Jahr bis 2 Jahre ein durchschnittlicher Zeitraum ist.
Faktoren wie die Beschwerdetiefe und der gewünschte Zustand sind
mitbestimmend für die Dauer der Behandlung. Die Behandlung stellt einen
Prozess dar, es können eine unterschiedliche Anzahl an homöopathischen
Mitteln notwendig sein, auch Rituale, psychotherapeutische Interventionen wie
eine Familienaufstellung oder körperliche Behandlungen, wie die Leibarbeit.
Alle Behandlungen finden statt in meiner Heilpraxis in Reutlingen-Rommelsbach,
so finden Sie mich // hier sehen Sie meinen Praxisraum.

Was ist eine miasmatische Behandlung?

Die miasmatische Behandlung basiert auf der Erkenntnis, dass unsere Krankheiten auf einer bestimmten Neigung entstehen, und zwar der Neigung des Körpers auf bestimmte Reize, Vergiftungen, Stressituationen und Traumata mit bestimmten Reaktionen zu reagieren. Diese Reaktion ist von Mensch zu Mensch individuell, nicht jeder wird immer in jeder Erkältungsperiode krank oder nicht jeder Mensch bekommt Krebs, auch wenn er sich den gleichen Giften wie andere Menschen aussetzt.
In der Miasmatik versuchen wir den Boden, auf dem die Krankheit wächst, gesunden zu lassen und zu heilen, damit der Mensch sich dieser Disposition entledigen kann.
Eine miasmatische Behandlung verfolgt den Prozess des Lebens und der Gesundheit im Menschen, wir achten auf Reaktionen auf die Mittelgaben um einzuschätzen, welchen Weg der Organismus bei der Heilung einschlägt. Meine Hilfe für Sie besteht darin diesen Weg im Auge zu haben und mit den passenden Mitteln zu stützen und hilfreiche Massnahmen vorzuschlagen und mit Ihnen zu erarbeiten.

Die miasmatische Therapie eigent sich hervorragend zur Behandlung chronischer Probleme.

Was ist die prozessorientierte Homöopathie?

Mit der Anwendung der prozessorientierten Homöopathie gehe ich hier noch einen
Schritt weiter, um das dem Menschen ähnlichste Arzneimittel zu finden.
Ich ziehe Träume, Begebenheiten, Phänomene, wiederkehrende Muster,
sogenannte Zufälle u.v.m. in die Wahl des Arzneimittels mit ein.
Somit mache ich mir ein Bild des gesamten Menschen, nicht nur von seiner Krankheit.
Dazu gehören auch Vorlieben, Hobbys, Beruf, Abneigungen, Kleidung, Farben,
Musik und anderen den Menschen begleitende Dingen und Umstände, die ich
beobachte. Zur prozessorientierten Homöopathie gehören auch Kenntnisse und Anwendung von Psychotherapie, Seelsorge, Traumdeutung, kollektivem
Bewusstsein, Archetypen, Körperarbeit und sensitiver Wahrnehmung.
Leben ist Prozess und damit ist die Homöopathie eine lebendige Heilkunst.
Damit ist es mir als prozessorientiert-homöopathisch arbeitender Heilpraktiker
möglich den sich im Prozess, also im Leben befindlichen Menschen zu begleiten.

Was sind homöopathische Mittel?

Homöopathische Mittel sind registrierte Arzneimittel, deren Ausgangsstoff, die
sogenannte Ursubstanz, aus allen Stoffen der Natur und Umwelt bestehen.
Wir unterscheiden zwischen pflanzlichen Mitteln, metallisch/mineralischen Mitteln,
tierischen Mitteln und sonstigen Stoffen. Da gibt es zum Beispiel Belladonna, die
schwarze Tollkirsche, ein sehr bewährtes Mittel bei Fieber und Erkältung.
Oder Arsen, der weisse Arsenik, ein bewährtes Mittel bei Vergiftung mit Erbrechen und
Durchfällen. Oder Lac-caninum, die Hundemilch oder Apis, die Honigbiene oder
auch Edelgase wie Neon oder Mondlicht in homöopathischer Form.
Ein Arzneimittel wird hergestellt aus der jeweiligen Ursubstanz (immer nur eine pro
Mittel) und wird unter Zugabe von Wasser und Alkohol verdünnt und erst mit Hilfe der sogenannten Potenzierung wird das heilende homöopathische Mittel daraus. Bei der Potenzierung wird pro Potenzstufe (zum Beispiel C1) die Glasflasche mit dem Arzneistoff 10 mal auf einen harten Untergrund geschlagen, auf ein Buch oder auch in die flache Hand. Danach nimmt man einen Teil der Lösung (z.B. einen Tropfen und giesst ihm mit 99 Tropfen der Wasser-Alkohol-Mischung auf. Nun hat man eine C-Potenz.
Es gibt folgende Potenzen: C30, C200, C1000, C10.000, C 50.000, C100.000, C 500.000
und C 1.000.000 im Bereich der C-Potenzen.

Therapeutische Anwendung bei:

Hier möchte ich noch eine Auswahl an akuten und chronischen Beschwerden
und Erkrankungen geben, bei der sich eine homöopathische Begleitung bewährt:

  • Migräne, Depression, Schwächezustände, Kopfschmerzen, Panikattacken,
    Ängste und Angstzustände
  • Übelkeit, Durchfall, grippeähnliche Erkrankungen, Husten, Schnupfen,
    Heiserkeit, Erkältungsneigung
  • Verspannung, Verkrampfung, Überreizung, Stress, Burn-Out, Restless-Legs
  • Schmerztherapie, Entzündungen, Ulkus-Leiden, Minderdurchblutung
  • Neurodermitis, Psoriasis, Hauterkrankungen wie Ekzeme, schlechte
    Wundheilung, Akne, Gerstenkörner, Furunkel, Rosacea etc.
  • Impotenz, Vaginitis, Menstruationsbeschwerden, sexuelle Beschwerden wie
    Orgasmuschwierigkeiten, Prostatitis, Zystitis, Pilzinfektion
  • geistig – seelische Erkrankungen wie Angstzustände, Suizidneigung,
    Existenzängste, ungelenkte Wut und Hass, innere Leere, Sinnsuche
  • Unfruchtbarkeit, Sterilität, unerfüllter Kinderwunsch, ADS/ADHS
  • Prüfungsangst, Prüfungsstress, Versagensängste, Lampenfieber
  • Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Albträume, Einschlaf- und
    Durchschlafstörungen
  • Suchtbegleitung, Bulimie, Anorexia nervosa, Essstörungen,
    Fresssucht, Alkohol, Drogenprobleme
  • Beziehungs- und Eheprobleme, Konflikte und Verstrickungen, Partnerschaft, Liebeskummer, Allein sein, Schüchternheit, nicht geliebt/gemocht werden, Trennungen
  • “manifeste” Erkrankungen wie Schizophrenie, Psychosen, Borderline
  • traumatische Erfahrungen wie Missbrauch, Vergewaltigung, Inzest,
    Übergriffe, sexuelle Gewalt, Nahtod, spirituelle Krisen, unverarbeitet Vorlebenerfahrungen, häusliche Gewalt, Gewalt in der Familie und
    im Freundeskreis, Verlassen werden, Tod naher Menschen und Tiere,
    sozialer Abstieg etc.
  • Sammelleidenschaft/Messie-Syndrom/Loslassen wollen und nicht können

Bei Interesse, Terminen oder Fragen rufen Sie mich bitte in meiner Heilpraxis in Reutlingen – Rommelsbach an: 07121/1399098

Ihr Fabian Strumpf, Heilpraktiker